Rasantes Wachstum: Ippen Digital Plattform verzeichnet im Februar 166,7 Millionen Visits

Erfolgreicher Start ins neue Jahr

+
ID Plattform verzeichnet im Februar 166,7 Millionen Visits 

Die Ippen Digital Plattform stellt erneut einen Wachstums-Rekord auf: Im traditionell eher langsamen Februar erreichte die Plattform 166,7 Millionen Visits. Im Vorjahres-Februar waren es noch 75,3 Millionen Visits. Das entspricht einem Sprung von 121,4 Prozent. Merkur.de erzielt im Februar einen neuen Rekord mit täglich durchschnittlich 1,74 Million Unique Usern. Insgesamt liegt die Ippen Digital Plattform nach BILD Online (407,8 Millionen Visits) und Spiegel Online (228,7 Millionen Visits) auf Platz 3 der News-Angebote der deutschen Medienhäuser. Auf Platz 4 folgt FOCUS Online mit 155,9 Millionen Visits.

München. Teamwork zahlt sich auch im Jahr 2019 aus. Die bundesweit aktive Ippen Digital Plattform (ID) hat ihre Reichweite weiter rasant ausgebaut und damit einmal mehr unterstrichen, wie erfolgreich der gemeinsame Weg von über 60 Zeitungsmarken sein kann. Einzeln hatte es jede der regionalen Tageszeitungsmarken schwer, im harten Konkurrenz-Kampf online zu bestehen. Die enge Zusammenarbeit im Netzwerk bündelt die Online-Aktivitäten der Zeitungsportale und macht sie im Ergebnis zu einem der am stärksten wachsenden Player im digitalen News-Markt. 

Den bisher größten Reichweiten-Rekord stellt die Ippen Digital Plattform im Januar mit 191 Millionen Visits auf. „Gerade bei diesen Rekorden ist es wichtig zu betonen, dass wir nicht Reichweite allein der Reichweite anstreben“, sagt Chefredakteur Markus Knall. „Die Reichweite ist lediglich die Basis, um überhaupt erfolgreiche Geschäftsmodelle online realisieren zu können. Ohne Reichweite funktioniert weder das Werbegeschäft noch ein nachhaltiges Paid-Modell.“

Intensive Zusammenarbeit unter den Mandanten

Das Erfolgsgeheimnis von Deutschlands erfolgreichstem und mit Abstand am schnellsten wachsendem Digital-Netzwerk ist die intensive Zusammenarbeit unter den Portalen. Statt dass jedes Portal eigenständig versucht, die Vielzahl an Inhalten online abzubilden, gibt es eine klare Arbeitsteilung zwischen den Partnern. So versorgt die ID-Zentralredaktion Süd in München alle Mandanten täglich mit überregionalen News aus den verschiedenen Ressorts. Auf diesem Weg werden zwischen 150 und 200 Meldungen am Tag produziert und stetig aktualisiert. Die Video-Redaktion arbeitet wichtige Themen in Bewegtbildern auf und integriert diese in die diversen Artikel. Zum Angebot zählen zum Beispiel Live-Ticker zu Top-Events wie der Oscar-Verleihung im Februar, aber auch zu politischen Wahlen und die Berichterstattung zu Streaming- und TV-Ereignissen.

Diese Inhalte werden durch lokale und regionale Nachrichten ergänzt. Die Ippen Digital Plattform ist ausgerichtet auf unterschiedliche Portal-Varianten wie Internetauftritte von Tageszeitungen oder Anzeigenzeitungen, aber auch auf reine Reichweiten-Portale ohne Printausgabe im Hintergrund. Zu Letzteren zählt etwa die OVB24-Gruppe mit Redaktionen in verschiedenen oberbayerischen Städten - allein dieser Zusammenschluss erreicht laut der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) im Januar knapp 13 Millionen User bei einem Zuwachs von 30,4 Prozent. Im Februar erreichte die OVB-Gruppe mehr als zehn Millionen Visits. Ebenfalls rasant entwickelt sich das hessische Portal Rheinmain Extratipp - der Online-Auftritt der gleichnamigen Anzeigenzeitung, das im Januar mit einem Zuwachs von 58,5 Prozent erstmals in die Top 20 des prestigeträchtigen IVW-Rankings vorstieß.

Merkur.de stellt neuen Rekord auf

Das derzeit größte Portal des ID-Netzwerkes ist Merkur.de - mit mehr als 68 Millionen Visits im Januar die Nummer acht in der Bundesrepublik und Deutschlands erfolgreichstes Regionalangebot. Der Zuwachs seit August 2018 beträgt damit mehr als 44 Prozent. Im Februar erzielte Merkur.de 65 Millionen Abrufe (Platz 9). Einen weiteren Rekord sowie wachsende Zugriffszahlen gegenüber dem Branchen-Trend erzielte Merkur.de bei der Leserbindung. Das Top-10 Portal erreicht im Schnitt über 1,74 Millionen Unique User am Tag (agof). Das ebenfalls in München beheimatete Portal tz.de schloss den Januar mit 57 Millionen Visits auf Platz 13 ab – damit wurden die Zahlen binnen eines halben Jahres verdoppelt. 

„Aus vielen Ideen die entscheidenden herauszupicken und diese unbeirrt umzusetzen, hat uns zur Marktführerschaft gebracht“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Jan Ippen die Taktik. Dabei leistete ID seit 2007 Pionierarbeit mit dem ersten Zusammenschluss diverser Portale. Neue Portale profitieren vom ersten Tag an und verdienen sofort mit – im Grunde ohne selbst aktiv werden zu müssen. „Durch die große Reichweite haben wir sehr schnell auch viele neue Zielgruppen erreicht und loyalisiert“, erläutert ID-Geschäftsführer Benjamin Marx.

id