SO WAR DAS DRUID MEETUP IN MÜNCHEN

ID Talk über Apache Druid

+
Peter Marshall, Field Engineering bei Imply.

Am 14. November 2019 wurde die Meetup-Reihe von Ippen Digital in München fortgesetzt. Veranstaltet wurde das Event von Ippen Digital im Münchner Pressehaus am Hauptbahnhof. Mit an Board waren Speaker von ID, Imply und dmTech. Neben spannenden Vorträgen zum Thema gab es Zeit für Networking, Pizza und Bier.

München. Bei diesem Meetup aus der Reihe "ID Talks with Experts" wurde der Fokus auf die Technologie Druid gelegt. Apache Druid, bietet schnelle analytische Abfragen zu ereignisgesteuerten Daten. Druid kann Streaming-Daten sofort einlesen und Abfragen in Sekundenbruchteilen bereitstellen, um interaktive Benutzeroberflächen zu erstellen. Eröffnet wurde das Meetup durch den CEO von Ippen Digital, Jan Ippen

Einführung von Imply in das Thema Druid

Der erste Referent war Peter Marshall, Field Engineering bei Imply. Er präsentierte Apache Druid als "the fast, real-time, open source analytics data store". Mit Apache Druid ist es für Unternehmen einfacher denn je, aus riesigen Datenmengen Erkenntnisse zu gewinnen. Nach einer kurzen Einführung in Druid stellte Peter Marshall eine Auswahl spannender Beispiele aus der Praxis von Apache Druid in Aktion vor. Zudem wurden die technischen und geschäftlichen Probleme hervorgehoben, bei denen Druid eine Lösung bieten kann.

Peter Marshall leitet die Field Engineering Services für Europa bei Imply, einem Unternehmen, das von den ursprünglichen Entwicklern von Druid gegründet wurde. Peter verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Unternehmensarchitektur in den Bereichen CRM, EDRM, ERP, EIP, digitale Dienste, Sicherheit, BI, Analytics und MDM. Er ist TOGAF-zertifiziert und hat einen BA in Theologie und Informatik von der University of Birmingham in Großbritannien.

Erfahrungen von dm-Kunden durch Daten verbessern

Den Anschluss machte Johannes Schillinger, Analytics Platform Engineer bei dmTech, mit dem Thema: "Scalable Realtime Insights into Customer Activities". Das Ziel des Customer Experience Analytics-Teams (CXA) bei dmTech ist es, die Erfahrung jedes dm-Kunden durch datengesteuerte Ansätze auf der Grundlage einer Vielzahl von Kanälen (z.B. Offline- und Online-Einkaufsaktivitäten) zu verbessern. Zu diesem Zweck wurde eine skalierbare Hadoop-basierte Analyseplattform bereitgestellt, mit der Analysten umfangreiche Experimente durchführen und z.B. intelligente Empfehlungssysteme bauen.

In letzter Zeit werden die Anforderungen an einen zeitnahen Einblick in alle Aspekte der Aktivitäten von dm-Kunden immer wichtiger. Bei dieser Verlagerung von der batchorientierten zur streamorientierten Verarbeitung benötigte dm eine Echtzeitvisualisierung der Kundenaktivitäten über alle Einkaufskanäle hinweg. Mit rund 10 Millionen Ereignissen pro Tag benötigt dmTech ein Tool, das sich gut in die Hadoop-Umgebung einfügt und in der Lage ist, Anfragen in angemessener Zeit ohne großen Ressourcenbedarf zu beantworten. Nach einer ersten Evaluierung wurde Apache Druid als Backend für die Lösung ausgewählt. In seinem Vortrag stellte Johannes Schillinger die Architektur, Datenflüsse und eine Demo der Echtzeitvisualisierung vor.

Johannes arbeitet im Plattform-Team für die Big-Data-Plattform für Kundenanalysen bei dmTech. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die zuverlässige Einrichtung, den Betrieb und die Wartung des gesamten Hadoop-basierten Technologie-Stacks sowie dessen Integration in die vorhandene IT-Landschaft. Ein neuer Schwerpunkt ist die Verbesserung der Echtzeitfähigkeiten der Plattform durch Streaming- und ereignisgesteuerte Ansätze wie Kafka und Druid. Mit mehr als 5 Jahren Erfahrung im Bereich Big Data Operations und Engineering verfügt Johannes über fundiertes technisches Wissen, um komplexe Datenanalyselösungen in die Produktion zu bringen.

Ippen Digital LIEBT Daten

Den dritten Vortrag hielt Markus Franz, CTO bei ID. Bei ihm ging es um: "The Ippen Digital Data Journey. From Descriptive Analytics to Prescriptive Analytics." Die Datenreise von Ippen Digital begann vor langer Zeit und befasst sich mit fortschrittlicher Datenanalyse und der Transformation der Redakteure von Meinungen zu Fakten. Zur Realisierung der Echtzeit-Analyseplattform verwenden wir zwei Kerntechnologien - Apache Kafka und Apache Druid. Diese Reise wird durch konkrete Produkte und Beispiele untermauert.

Markus Franz blickt auf jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen Softwaredesign, kontinuierliche Stream-Verarbeitung in Echtzeit, Cloud Computing, Mikrodienste und CMS-Plattformen zurück. Er ist seit über zehn Jahren bei Ippen Digital - fast von Anfang an. Zunächst war er für das Backend und schließlich auch für das Frontend verantwortlich. Heute ist er Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter der gesamten Technologieabteilung von Ippen Digital. Markus und sein Team entwickeln die ID-Plattform und deren Hosting kontinuierlich weiter.

Nach den Vorträgen der Speaker gab es für alle Teilnehmer neben einem kalten Bier und Pizza die Möglichkeit zum networken mit anderen Kollegen. Alle Zuhörer tauschten sich nochmal intensiv zum Thema Apache Druid mit den Referenten aus. Gründer und Geschäftsführer von Ippen Digital, Jan Ippen, war sehr zufrieden: „Die Zuhörer kommen von Unternehmen in und um München und sind sehr an dem Thema Druid interessiert. Für uns ist das ein gelungener Abend“, betont er. Die neue Meetup-Reihe "ID Talk with Experts" wird somit in Zukunft weitergeführt und beim nächsten Meetup mit vielen weiteren spannenden Gastvorträgen rund um digitales Publishing gefüllt werden. 

id