Zentralredaktion: Technik und News 

+
Zentralredaktion: Zielgruppengenaue Inhalte für jedes Portal.

Technische Entwicklung und journalistische Berichterstattung - dafür steht die ID-Zentralredaktion. Der heiße Draht zum User ist inklusive. 

Relevante News aus Deutschland und der Welt: Das liefert die Zentralredaktion (ZR) von Ippen Digital für die regionalen Portale der Ippen Verlagsgruppe im gesamten Bundesgebiet sowie für weitere lokale Kunden. 

Täglich versorgt ein erfahrenes und kreatives Team die Portale mit zeitgemäßem Journalismus über lokale und überregionale Themen. Bedient werden die Ressorts: Politik, Wirtschaft & Finanzen, Kultur, Stars, Computer & Wissen, Welt, Deutschland, Sport, Gesundheit, Auto & Verkehr, Reise, Wohnen & Leben, Beruf & Karriere.

Frische Inhalte: Woher und wie viel

Der Content kann dabei aus Agenturmaterial, aufbereitetem Agenturmaterial, selbst recherchierten und produzierten Themen, Drittinhalten und koordinierten erfolgreichen Inhalten anderer Mandanten bestehen.

Rund 50 manuell angelegte bzw. selbst verfasste Beiträge, rund 50 Importe der dpa-infoline und rund 20 Importe der dpa-Serviceline (optional) liefert das Team der ZR im Schnitt - und das täglich von 6.30 bis 22.30 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 22.30 Uhr. 

Sondereinsatz selbstverständlich

Und das ist nur die Regel: Bei Sonderfällen (Katastrophen, Unglücke, Wahlen) berichtet die ZR intensiver und bei Bedarf auch nachts. Außerhalb des Themenschwerpunkts besteht dann zwar eingeschränkte Verfügbarkeit, die dpa-infoline liefert aber weiterhin permanent Inhalte.

Das Bildmaterial für diese intensive Berichterstattung stammt von dpa und afp sowie weiterer Bildagenturen. Benutzt werden außerdem eigenes Bildmaterial und Material aus den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, usw.). Mandanten, die eigenes Bildmaterial für die ZR zur Verfügung stellen, räumen die ZR-weiten Nutzungsrechte ein. 

Über 50 Millionen Visits pro Monat

Zwischen 150 und 200 Meldungen liefert die ID-Zentralredaktion täglich an inzwischen über 50 Web-Portale mit einer Gesamt-Reichweite von über 50 Millionen Visits pro Monat. Die meisten, aber nicht alle der abnehmenden Verlage gehören zur Mediengruppe Ippen.  

Dabei übernehmen die Mitarbeiter der Zentralredaktion die gesamte Produktion, von der Recherche bis zur online-gerechten Umsetzung, Verbreitung, Aktualisierung und Betreuung eines Themas.  

Alles inklusive: SEO, Video, Community

Das Video-Team der Zentralredaktion dreht und schneidet lokale Video-Berichte und produziert Life-Hacks. So entstehen Videos für alle aktuellen und redaktionell relevanten Themen. Diese und weitere Video-Inhalte stellt die ZR durch Einbinden eines Video-Codes als Videodokument oder als Teil eines Artikeldokumentes zur Verfügung. Video-Quellen sind derzeit unter anderem: Youtube, Facebook, SnackTV, Vimeo. 

Suchmaschinenoptimierung ist bei alldem selbstverständlich: Langjährige SEO-Experten optimieren alle redaktionellen Inhalte. 

Und natürlich steht der User stets im Mittelpunkt, ein eigenes Community-Management hält den direkten Draht: Die Community-Mitarbeiter moderieren Kommentare, diskutieren mit den Nutzern, vernetzten - und stehen auch einfach bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite. 

Nutzerzentrierte Content-Produktion

Überhaupt sind sämtliche Prozesse auf den User ausgerichtet. Schließlich sind die Grenzen zwischen Redaktion und Produkt längst fließend. "Wir merken in unseren Userlabs, dass Funktionen heute von den Lesern vorausgesetzt werden, sie souverän mit Inhalten im Web umgehen – wer sich dort durchsetzen will, muss Innovationen freisetzen", sagt Thomas Kaspar, Co-Chefredakteur der Zentralredaktion. Dies gehe nur durch noch engere Zusammenarbeit.

Vorreiter im zentralen Online-Geschäft

Als deutschlandweit erste reine Online-Zentralredaktion wurde die Ippen-Digital-Zentralredaktion vor acht Jahren gegründet und erstellte als Redaktion eines Verbundes von Lokalzeitungen zentral Online-Inhalte für alle zugehörigen Portale. 

Inzwischen wurde dieses Modell von zahlreichen anderen Medienhäusern kopiert. Zentraler Unterschied: Die Ippen Digital Zentralredaktion liefert seit Beginn über ein ausgeklügeltes Content-Distributions-Netzwerk ausschließlich an Portale, die auf der Ippen Digital Plattform betrieben werden – so ist ein standardisierbares Content Management möglich, was etwa bei SEO erhebliche Vorteile mit sich bringt.

Zusammen mit Journalisten, Marketeers, SEO-Spezialisten und Big-Data-Fachleuten entwickelt Ippen Digital das Content-Management-System (CMS) kontinuierlich als Software-as-a-Service-Lösung. 

Netzwerkeffekte für alle Publisher

Durch die enge Verschmelzung von technischer Entwicklung und journalistischer Berichterstattung kann die Ippen Digital Zentralredaktion Netzwerkeffekte ausschöpfen. Das eigene Audience Development Team entwickelt systematisch die Reichweite und das Engagement. Eine Zahlenreihe: Im Jahr 2014 erreichte der beste Einzelartikel 167.000 Visits, im Jahr 2015 dann 490.000 – diese Zahl wurde 2016 zur bisherigen Bestmarke von 6,6 Millionen Visits pro Artikel gesteigert.

Ippen Digital ist Teil einer der erfolgreichsten Regionalzeitungsgruppen Deutschlands, der Mediengruppe Ippen. Es sitzt im Pressehaus an der Bayerstraße - mitten im Herzen Münchens. Zu den Portalen zählen Online-Auftritte der Regionalzeitungen und Anzeigenblätter, Boulevardtitel und 24er-Titel wie tz.de, merkur.de, hna.de, kreiszeitung.de, wa.de, Rosenheim24, Heidelberg24, Echo24 u.a. 

Digitaler Think Tank: Stimmen der Verlage